310 Views

Für Laura Kallinger ging es nach der ÖM U23 von Feldkirch gleich direkt mit ihrem Trainer Hupo Rohrauer und ihrer Trainingspartnerin Lisa Tretnjak weiter zum Olympia Trainings Camp in Herstal/Belgien. Die Hinreise mit etwa 700km war beschwerlich, doch nach dem 1. Training war klar, dass sich die lange Anfahrt gelohnt hat. Viele Judokas aus aller Welt – sogar aus dem Mutterland unseres Sportes JAPAN – waren angereist. Hupo betreute die beiden Mädels abseits der Matte wie immer hervorragend und coachte auf höchstem Niveau, sodass sie erkannten, dass sie das ein oder andere Mal auch Top-Athletinnen die in der Weltrangliste unter den ersten 10 in der Allgemeinen Klasse sind auch mal werfen können. Nach 6 intensiven Randori-Trainings traten die Drei wieder die Heimreise an. Die Rückfahrt war nicht nur aufgrund der Länge (1.200km), sondern auch aufgrund der Wetterverhältnisse eine Herausforderung (halbe Strecke Schneefahrbahn). Deshalb ein Riesen-Lob an Hupo für seinen Einsatz!

Laura und Lisa sichtlich stolz diese Trainingsmöglichkeit nützen zu dürfen – DANKE an HUPO!!!