75 Views

Laura Kallinger -57kg wurde erstmals für die Einzel- und Teams EM in der allgemeinen Klasse nominiert. Schon die Vorbereitung war aufregend, da alle EM-TeilnehmerInnen davor im Haus des Sports zusammen trafen und Laura ihr erstes Interview gab, das auf Sport+ übertragen wurde.

2 Tage später ging es mit dem Nationalteam Richtung Kroatien in die Arena Zagreb. Im ersten Kampf konnte Laura mit einem Kouchi-gari Wazaari punkten, gleich darauf musste sie allerdings einen Gegen-Wazaari für Uchi-mata in Kauf nehmen. Sehr konzentriert und nach zahlreichen Angriffen wurde ihre rumänische Gegnerin Castillo-Garcia (WRL-140) für Inaktivität mit dem 3. Shido disqualifiziert.

In der 2. Runde traf Laura auf die spätere Vize-Europameisterin, Kajzer aus Slowenien (WRL-18). Nach 4 Minuten Kampfzeit erhielt Laura ihre 3. Strafe für Scheinangriffe/Inaktivität und musste sich damit geschlagen geben. Da und dort konnte sie ihre Gegnerin aus dem Gleichgeweicht bringen (vor allem mit starken Osotogari-Ansätzen), für einen Sieg reichte es noch nicht.

2 Tage später traf das österreichische Nationalteam (3 Männer und 3 Damen) im EM Teamsbewerb auf das Team von Bulgarien. Laura durfte gegen Ilieva (WRL-44) ran. Die 32-jährige Bulgarin ist unangenehm zu kämpfen und sehr routiniert. Laura ging ein Tempo im Stand, dass der Bulgarin es schwer machte in den Kampf rein zu kommen, knapp vor Ende der Kampfzeit setzte sich Laura mit einem lupenreinen Sangaku durch!!!!

Um den Einzug ins Finale trafen die ÖsterreicherInnen auf das französische Nr. 1 Team. Die Aufgabe war schwierig, doch die ÖsterreicherInnen kämpften beherzt, mussten sich aber 0:6 geschlagen geben.

Um den Einzug ins Semi-Finale durfte Laura wieder ihr Land gegen Serbien vertreten. Sie bekam es mit niemanden geringeren als der WRL-Nr. 9 Perisic zu tun. Auch die Serbin kam mit Laura`s Kampfstil und schnellen Tempo lange Zeit nicht mit, doch die entscheidende Wertung wollte Laura nicht gelingen. Nach zahlreichen Unterbrechungen aufgrund von gesundheitlichen Problemen der Serbin ging der Kampf in die Verlängerung wo Laura nach 7 Minuten Kampfzeit nach einer taktischen Unachtsamkeit doch noch den kürzeren zog. Alles in allem war es trotzdem ein supercooler Kampf, wo Laura wieder sah, dass die Weltspitze nicht mehr ganz so weit weg ist und erstmals unter 100 im WRL gerankt ist (WRL-89)

Und jetzt kommt die Sensation – aufgrund der Leistungen in den vergangenen Monaten (zb. jeweils 5 Minuten Kampfzeit gegen Nr.1 Deguchi/CAN und Nr. 8 Nelson-Levy/ISR des WRL wurde Laura für die in 2 Wochen stattfindende Weltmeisterschaft in Abu Dhabi/VAE im Einzel- und Teamsbewerb nominiert.

DIE FREUDE IM GESAMTEN JUDORING TRAINER-TEAM UND FREUNDESKREIS IST RIESIG – wieder eine Möglichkeit Erfahrungen auf höchsten JUDO-Niveau zu sammeln 🙂