310 Views

Laura Kallinger erholte sich schneller als erwartet von ihrem schweren Unfall in Valencia/Spanien und stieg nach 3-wöchiger Pause wieder ins nächste Turnier ein – European Open in Prag und das auch gleich in ihrer neuen Gewichtsklasse -57kg. Sie wurde professionell von einer englischen Ernährungsberaterin in den letzten 6 Wochen begleitet, sodass sie die Gewichtsreduktion ohne „extremes Gewicht machen“ gut verkraftete.

Im 1. Kampf traf Laura auf Vaclavkova aus Tschechien, die sie über die gesamte Kampfzeit dominierte und kurz vor Kampfende mit einem sehenswerten Wazaari bezwang. Im der 2. Vorrunde traf sei auf Vellozzi aus Frankreich. Die ersten 2 Minuten gehörten Laura, sie brachte ihre Gegnerin mit einigen Angriffen stark in Bedrängnis und diese konnte sich immer wieder gerade noch rausdrehen um der Wertung zu entgehen. Dann konnte Vellozzi Laura mit einer Selbstfall-Technik überraschen und setzte sich mit Wazaari durch. In der Folge gewann die Französin all ihre folgenden Kämpfen nach kurzer Kampfzeit und holte sich schlussendlich den Sieg -57kg.

Laura hatte aber auch ihren Aha-Effekt, den sie sah, dass sie auch Top-Kämpferinnen aus scheinbar großen „JUDO-Nationen“ ins Wanken bringen kann.

Im Anschluss an dieses Turnier ging es gleich weiter zur OTC Trainingswoche nach Samorin/Slowakei. Laura kam in dieser Trainings-Woche auf 50+ schweißtreibende Randoris und sah diese als gute Vorbereitung für die am kommenden Wochenende stattfindende Staatsmeisterschaft in Eferding.